Schnellzugriff

Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb

Der Mindestlohn kommt!

Grafik 3,7 Millonen Menschen profitieren vom Mindestlohn

Ab Januar 2015 gilt in Deutschland ein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn in Höhe von 8,50 €/Stunde. Nahezu vier Millionen Menschen werden von dem Mindestlohn profitieren. Er verhindert Lohndumping und ist ein wichtiger Schritt in Richtung fairer Wettbewerb,

Es bleiben aber auch offene Fragen, z.B. wie der Mindestlohn genau kalkuliert wird. Deshalb werden wir in den nächsten Wochen und Monaten verstärkt rund um das Thema „Mindestlohn“ informieren. Stellungnahmen, Hintergründe, Studien und aktuelle News zu dem Thema finden Sie künftig auf unserer Sonderseite „Mindestlohn“.  Weiterlesen…

 
Bildmarke Hotline Faire Arbeit
 
  • Tarifabschluss in der Systemgastronomie

    Der Bundesverband der Systemgastronomie (BdS) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) haben für die über 100.000 Beschäftigten …

  • Modellprojekt "Faire Beschäftigung in der Bauwirtschaft"

    Ein Modellprojekt zu fairer sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung in der Bauwirtschaft ist jetzt …

  • Mindestlöhne im Friseurhandwerk

    Ab dem 01. August 2015 haben bundesweit alle Beschäftigten im Friseurhandwerk einen Anspruch auf einen Mindestlohn von 8,50 € in der Stunde. …

  • Mindestlohnkommission steht

    Der SPD Politiker Henning Voscherau wird Vorsitzender der Mindestlohnkommission. Darauf sollen sich der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die …

  • Mindestlohnkontrolle - Personal fehlt

    Um eine effektive Kontrolle der Mindestlohnumsetzung sicherzustellen, sollen nach Auskunft des BMAS bei der Finanzkontrolle Schwarzarbeit …

Botschafter/innen

Neben Botschaftern wie z.B. Radio- und Sportmoderator Manfred Breuckmann oder Film- und Fernsehschauspieler Heinrich Schafmeister, ist auch Christel Humme, ehemaliges MdB, Botschafterin der Initiative und steht für NRW als Land der fairen Arbeit.

 

22 Prozent Entgeltunterschied in NRW. Frauen werden für die gleiche Arbeit nach wie vor deutlich schlechter bezahlt als Männer. „Diese Lohnlücke ist durch nichts gerechtfertigt und muss endlich geschlossen werden”, erklärten Emanzipations-Ministerin Barbara Steffens und Arbeitsminister Guntram Schneider im Vorfeld des „Equal-Pay-Days” am 21. März dieses Jahres. Informationen rund um den EPD 2014

 
Beratung am Infostand der Initiative "Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb"

ESF Auftaktveranstaltung in Bochum

In der neuen Förderphase stehen insgesamt 627 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds für NRW bereit. Auf der Auftaktveranstaltung am 27.08.  in Bochum war auch die Initiative "Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb" vertreten.