Schnellzugriff

Ausstellung

Die Ausstellung "Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb"

Der DGB Vorsitzende Reiner Hoffmann (Mitte) besuchte die Ausstellung "Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb" bei den Ruhrfestspielen 2017 Bild: eba
Der DGB Vorsitzende Reiner Hoffmann (Mitte) besuchte die Ausstellung bei den Ruhrfestspielen 2017 (links N. Bley, Eba, rechts Dr. Josef Hülsdüncker, DGB Emscher-Lippe) Bild: eba

Die Ausstellung „Faire Arbeit – Fairer Wettbewerb“ ist ein Angebot der Initiative.

Sie bietet Bürger/innen Informationen über Minijobs, Leiharbeit und faire Löhne und verweist auf weitergehende Beratungsmöglichkeiten.

Ein wichtiger Bestandteil der Ausstellung sind die Praxisbeispiele:

  • Ein Arbeitgeber und seine Mitarbeiterin machen beispielsweise deutlich, wieso es sich lohnt, einen Minijob in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung umzuwandeln.
  • Ein ehemaliger Leiharbeitnehmer erklärt, wie es gelungen ist, über eine Qualifizierungsmaßnahme im Einsatzunternehmen übernommen zu werden.
  • Ein Arbeitgeber zeigt, warum eine tarifliche Entlohnung für sein Unternehmen ein Erfolgsfaktor ist.

Die Ausstellung ist ein Angebot für alle, die vor Ort in den Regionen über faire Arbeit und fairen Wettbewerb informieren, den Bürger/innen Zugang zu den weiterführenden Informations- und Beratungsangeboten der Initiative oder der Regionen bieten, Veränderungen anstoßen und Impulse für regionale Aktivitäten geben wollen.

Mit drei gelungenen Auftaktveranstaltungen wurde die Ausstellung in der Zeit von Juni bis November 2015 in Oberhausen, Wuppertal und Köln präsentiert. Hier finden Sie die Veranstaltungsberichte der Auftaktveranstaltungen in Oberhausen, Wuppertal und Köln.

Die Ausstellung ist - mit Blick auf die thematische Ausrichtung und die Aufstellung der Banner - sehr flexibel. Die Möglichkeiten zur Präsentation der Ausstellung sind dadurch vielfältig. Es ist möglich, aktuelle Themen und Bedarfe in der Region in den Fokus zu stellen. Und es ist möglich, die Ausstellung in verschieden großen Räumen zu präsentieren. Wobei sich Räume mit viel Publikumsverkehr besonders für eine Präsentation der Ausstellung eignen (z.B. Foyers, Warteräume, Eingangsbereiche).

Die Ausstellung kann nach dem Aufbau für mehrere Tage bis zu zwei Wochen am Ausstellungsort bleiben, aber im Einzelfall auch für einzelne Veranstaltungen entliehen werden. Um das Angebot zu bewerben und in einen regionalen Kontext einzubetten, bietet sich zum Beispiel eine Auftaktveranstaltung, eine Presseinformation oder eine Bewerbung über das Internet zu Beginn des Ausstellungszeitraums an. Wie Sie die Ausstellung aber letztlich gestalten und präsentieren, entscheiden Sie und Ihre Partnerinnen und Partner vor Ort selbst.

Die Ausstellung kann seit Januar 2016 landesweit ausgeliehen werden! Sie wurde seitdem an rund 30 Standorten in NRW präsentiert!

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie diese Ausstellung zum Anlass nehmen würden, um Ihre Bürgerinnen und Bürger bzw. Kundinnen und Kunden über faire Arbeitsbedingungen und fairen Wettbewerb zu informieren.

 

Informationen zur Ausleihe der Ausstellung

Hier finden Sie weitere Hintergrundinformationen sowie eine Übersicht über die Ausstellung "Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb".

Ansprechpartnerin im MAIS für alle Fragen im Zusammenhang mit der Ausleihe der Ausstellung ist Frau Hanna Weffer, Hanna.Weffer@mais.nrw.de oder 0211/855-3431.

Unterstützung bei der Planung regionaler Aktivitäten im Zusammenhang mit der Ausstellung bietet auch die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH (G.I.B. NRW) an. Ansprechpartner ist Herr Arnold Kratz, a.kratz@gib.nrw.de oder 02041/767-209.

 

Impressionen von der Ausstellung "Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb"