Schnellzugriff

Faire Löhne

 

Anja Weber, Landesschlichterin NRW:

Landesschlichterin Anja Weber
NRW Landesschlichterin Anja Weber

"Die Tarifautonomie hat unser Land stark gemacht: wirtschaftlich und sozial. Arbeitgeber und Gewerkschaften handeln die wesentlichen Arbeitsbedingungen aus. Der Staat hält sich da raus.  Das ist unbürokratisch und demokratisch. Tarifverträge gibt es in über 125 Branchen in NRW von A wie Abwrackgewerbe bis Z wie Zuckerindustrie:

  • Sie sichern faire Arbeitsbedingungen in der Branche.
  • Sie schützen Unternehmen und Beschäftigte vor einem Wettbewerb über die Lohnkosten.
  • Sie ermöglichen ein Aushandeln der Arbeitsbedingungen auf Augenhöhe!

Wir brauchen wieder mehr Einsatz für Tarifverträge!"

Im Interview für das G.I.B. Info 04/2015 nimmt die Landesschlichterin Anja Weber Stellung zu den Aufgaben ihres Amtes, zum Stellenwert von Schlichtungen und zur Bedeutung  von Tarifverträgen für eine faire Entlohnung.

Das Interview finden Sie hier.

 

Fakten zu Löhnen in NRW

  • Jeder fünfte Beschäftigte in NRW arbeitet heute im Niedriglohnsektor.
  • Viele Menschen sind deshalb trotz Arbeit auf Arbeitslosengeld II angewiesen.
  • Frauen erhalten 22 % weniger Lohn als Männer.
  • Die Tarifbindung in NRW ist deutlich gesunken. Das heißt: Immer mehr Arbeitgeber zahlen keine Löhne entsprechend dem Tarifvertrag.

Faire Löhne in NRW heißt:

Starke Sozialpartner handeln Tarifverträge aus, in denen Mindeststandards für Einkommens- und Arbeitsbedingungen vereinbart werden.

NRW ist das Land der Tarifverträge. NRW setzt sich ein für faire Löhne und unterstützt:

  • die Umsetzung des allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns,
  • der tariflichen Mindestlöhne nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz,
  • allgemeinverbindlich erklärte Tarifverträge, das heißt: Alle Arbeitgeber müssen sich an die ausgehandelten Verträge halten,
  • die Entgeltgleichheit von Frauen und Männern,
  • die Information über tarifliche Standards und Arbeitsrechte.