Schnellzugriff

Arbeitsminister Laumann begrüßt die aktuellen Arbeitsmarktzahlen

Arbeitsminister Laumann begrüßt die aktuellen Arbeitsmarktzahlen

NRW Arbeitsminister Karl-Josef Laumann freut sich über die gute Entwicklung des Arbeitsmarktes in NRW. Bild: MAGS
NRW Arbeitsminister Karl-Josef Laumann freut sich über die gute Entwicklung des Arbeitsmarktes in NRW. Bild: MAGS

Arbeitsminister Karl-Josef Laumann freut sich über die neuen Arbeitsmarktzahlen: „Sie sind ein Ergebnis der guten Konjunktur in Nordrhein-Westfalen, aber auch einer investitions- und innovationsfreundlichen Politik.“ Nicht nur im Bundestrend, sondern auch in Nordrhein-Westfalen gingen die Arbeitslosenzahlen deutlich zurück. „Noch nie gab es in unserem Bundesland so viele sozialversicherungspflichtig Beschäftigte“, sagte Laumann.

„Von der Entwicklung am Arbeitsmarkt profitieren nicht nur gut ausgebildete Menschen, sondern zunehmend auch die, die bislang schlechte Karten hatten“, betonte der Minister. „Jetzt müssen wir die Chancen eines boomenden Arbeitsmarktes nutzen und die Langzeitarbeitslosigkeit weiter abbauen. Die gute Arbeitsmarktlage kann auch der Umsetzung des Teilhabechancengesetzes enormen Rückenwind verleihen.“ Auf dieser gesetzlichen Grundlage können ab Januar 2019 neue öffentlich geförderte Beschäftigungsverhältnisse für besonders arbeitsmarktferne Menschen geschaffen werden.

Trotz der insgesamt positiven Entwicklung seien aber die Zahlen zum Ausbildungsmarkt verbesserungsfähig. Laumann appellierte weiterhin an die Betriebe, ihre Ausbildungskapazitäten auszubauen und auch den Jugendlichen eine Chance zu geben, die noch eine Ausbildungsstelle suchen. Dies unterstütze er durch das Ausbildungsprogramm. Aber auch die jungen Menschen forderte Minister Laumann zu mehr Flexibilität auf: „Heute müssen Jugendliche bereit sein, ihre Berufswünsche zu hinterfragen oder auch in einem anderen Ort eine Ausbildung aufzunehmen.“ Von guter Ausbildung profitierten die Unternehmen wie die jungen Menschen gleichermaßen: „Den Unternehmen sichert eine gute Ausbildung die dringend benötigten Fachkräfte, den Auszubildenden wiederum einen guten Einstieg in ein erfolgreiches Berufsleben.“

Quelle: MAGS NRW

 

Zurück