Schnellzugriff

Bau-Mindestlohn steigt deutlich an

Bau-Mindestlohn steigt deutlich an

In den Tarifverhandlungen über die Mindestlöhne am Bau haben sich Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und die Arbeitgeberverbände, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) sowie Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), geeinigt.

Im Bauhauptgewerbe steigt der Mindestlohn in jeweils zwei Schritten mit einer Laufzeit von 24 Monaten. Sie endet am 31. Dezember 2019.

Mindestlohn 1 (Ost und West): Ab 1. Januar 2018 von 11,30 Euro auf 11,75 Euro; ab 1. März 2019 von 11,75 Euro auf 12,20 Euro; jährliche Erhöhung rund 4 Prozent.

Mindestlohn 2 (West): Ab 1. Januar 2018 von 14,70 Euro auf 14,95 Euro; ab 1. März 2019 von 14,95 Euro auf 15,20 Euro; jährliche Erhöhung 1,7 Prozent.

Mindestlohn 2 (Berlin): Ab 1. Januar 2018 von 14,55 Euro auf 14,80 Euro; ab 1. März 2019 von 14,80 Euro auf 15,05 Euro; jährliche Erhöhung 1,7 Prozent.

„Die Verhandlungen standen mehrfach vor dem Scheitern. Das hätte ab 1.Januar 2018 einen Mindestlohn von 8,84 Euro bedeutet“, sagte der stellvertretende IG BAU-Bundesvorsitzende und Verhandlungsführer Dietmar Schäfers. „Mit diesem Ergebnis haben wir einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des fairen Wettbewerbs und fairer Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten am Bau erzielt.“

Quelle: IG BAU

 

Zurück