Schnellzugriff

"Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb" beim Deutschen Betriebsrätetag 2016

"Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb" beim Deutschen Betriebsrätetag 2016

m
Informationsstand "Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb" beim  Deutschen BetriebsräteTag 2016
Informationsstand "Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb" beim Deutschen BetriebsräteTag 2016

Vom 08. bis zum 11. November 2016 fand im Bonner Plenarsaal der 13. Deutsche BetriebsräteTag mit dem Schwerpunktthema „Arbeit 4.0 – Betriebsräte gestalten die Zukunft der Arbeit“ statt. Eröffnet wurde die Veranstaltung - mit rund 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern - von Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel. Der BetriebsräteTag bot die Möglichkeit, positive und innovative Praxisbeispiele der Betriebsratsarbeit aus ganz Deutschland kennenzulernen. In zahlreichen Fachforen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zudem aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Digitalisierung, betriebliches Gesundheitsmanagement, Demographie und Arbeitszeitpolitik mit Expert/innen diskutieren und Impulse für ihre Arbeit erhalten.

Im Foyer des Plenarsaals fand begleitend zur Konferenz eine Info-Messe mit über 70 Ständen statt, die den Betriebsräten einen weiterführenden Austausch mit Vertreter/innen von Gewerkschaften, Verbänden und Unternehmen mit Produkt- und Dienstleistungen rund um die Betriebsratsarbeit ermöglichte.
Auch die Initiative „Faire Arbeit – Fairer Wettbewerb“ war auf der Info-Messe vertreten. Am Informationsstand der Initiative wurde nicht nur das Informationsmaterial und Beratungsangebot der Initiative vorgestellt, es fanden auch zahlreiche Gespräche rund um die Themen faire Arbeitsbedingungen in der Zeitarbeit und bei Minijobs statt. Zwei Beraterinnen des MAIS haben am Messestand zudem über den Dialogprozess „NRW 4.0 – Gute und faire Arbeit“ informiert.

Die Ausstellung „Faire Arbeit – Fairer Wettbewerb“ konnte bei der Konferenz ebenfalls besichtigt werden und zeigte den Betriebsräten Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeispiele für faire Arbeitsbedingungen in der Zeitarbeit, in Minijobs und bei der Entlohnung.

 

Zurück