Schnellzugriff

"Faire Mobilität" - Beratungsstelle "Fleischindustrie" in Dortmund eröffnet

"Faire Mobilität" - Beratungsstelle "Fleischindustrie" in Dortmund eröffnet

Am 5. April 2016 fand in Dortmund die Eröffnung des „Zusatzprojekts Fleischindustrie“ der DGB-Beratungsstelle „Faire Mobilität“ statt. Nachdem das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) knapp 500.000 Euro für die Schaffung eines Handlungsschwerpunkts "Fleischwirtschaft" zur Verfügung stellte, konnte das durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) geförderte Projekt aufgestockt werden.

Das Beratungs- und Informationsprojekt "Faire Mobilität - Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv" wird seit 1. August 2011 vom Deutschen Gewerkschaftsbund und dessen Partnern umgesetzt. Die Beratungsstelle in Dortmund wurde vor rund drei Jahren eröffnet. Das kostenlose Angebot richtet sich an Arbeitskräfte aus den mittel- und osteuropäischen EU-Ländern und hilft ihnen durch eine muttersprachliche Erstberatung in Arbeits- und Sozialrecht dabei, gerechte Löhne und faire Arbeitsbedingungen durchzusetzen. Mit den Mitteln des BMWi wird die Informations- und Beratungsarbeit um den Handlungsschwerpunkt "Fleischindustrie" ausgeweitet, das Projekt bekommt zusätzliches Personal und eröffnet eine neue Beratungsstelle im niedersächsischen Oldenburg.

In Dortmund arbeitet das Projekt „Faire Mobilität“ eng mit dem Projekt „Arbeitnehmerfreizügigkeit fair gestalten“ zusammen. Diese Projekt wird vom Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Initiative „Faire Arbeit – Fairer Wettbewerb“ gefördert und durch Arbeit und Leben DGB/VHS NW und die Einzelgewerkschaften umgesetzt. Das Projekt verfügt über jeweils eine Beraterstelle in Dortmund und Düsseldorf und bietet ebenfalls kostenlose und niedrigschwellige Beratung für Beschäftigte aus Mittel- und Osteuropa an.

„Die beiden Beratungsstellen kamen zu einer Zeit, als wir dieses Angebot dringend brauchten. Nicht nur in der Fleischindustrie, sondern vor allem auch hier in Dortmund“, sagte die Dortmunder DGB-Vorsitzende Jutta Reiter zu Beginn der Eröffnungsfeier. Die Beratungsstellen hätten bereits zu echten Erfolgen geführt. Unter anderem sei die Betriebsratsgründung in eine Werkvertragsfirma in Emsdetten gelungen. „Da wurde monatelang gearbeitet und Vertrauen aufgebaut. Ein Betriebsrat beim ersten Subunternehmer in der Fleischindustrie – das ist ein riesiger Erfolg“, freute sich Reiter. Das Beraterteam habe dort Hand in Hand mit der Gewerkschaft NGG gearbeitet. „Wir wollen, dass die Arbeit hier langfristig weiterläuft. Das hat ein Land auch zu leisten, wenn man Entsendung will“, sagte Reiter bei der Begrüßung der neuen Teammitglieder.

Weitere Informationen zu dem Projekt "Faire Mobilität" finden Sie hier.

 

Zurück