Schnellzugriff

Höherer Mindestlohn in der Leiharbeit

Höherer Mindestlohn in der Leiharbeit

Für Mitarbeiter in der Arbeitnehmerüberlassung steigt der Mindestlohn ab 1. Juni 2016 von 8,50 Euro auf 9,00 Euro im Tarifgebiet West und von 8,20 Euro auf 8,50 Euro im Tarifgebiet Ost.

Die Branchenzuschläge steigen ebenfalls: Arbeiten Angestellte einer Zeitarbeitsfirma in Bereichen, in denen Branchenzuschläge gezahlt werden, fällt für diese die Lohnsteigerung automatisch höher aus.

Der Lohn erhöht sich in elf Branchen mit der Dauer der Beschäftigung im Kundenunternehmen um bis zu 50 Prozent. Der erste Zuschlag wird schon nach vier bis sechs Wochen gezahlt, weitere Zuschläge gibt es nach drei, fünf, sieben und neun Monaten.

Da die Zuschläge prozentual zum iGZ-DGB-Basislohn errechnet werden, bedeutet eine tarifliche Lohnerhöhung auch gleichzeitig höhere Zuschläge, gibt der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmer (iGZ) an.

Eine Übersicht über die neuen Mindestlöhne finden Sie hier.

 

 

Zurück