Schnellzugriff

Mehr Minijobber im Haushalt legal beschäftigt

Mehr Minijobber im Haushalt legal beschäftigt

Die Tageszeitung „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ berichtet unter Berufung auf die Minijobzentrale Bochum, dass die Zahl der offiziell registrierten Minijobberinnen und Minijobber im Privathaushalt in NRW in den vergangenen zehn Jahren von rund 37.000 auf 80.000 gestiegen ist. Dies deutet darauf hin, dass immer mehr Haushaltshilfen legal und nicht schwarz beschäftigt sind.

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann bewertet diese Entwicklung in einem Statement der Zeitung gegenüber positiv: „Die Zahl gewerblicher Minijobs ist in den vergangenen Jahren zurückgegangen, während die Zahl der Minijobs in den Privathaushalten angestiegen ist. Im gewerblichen Bereich ist das vor allem ein Erfolg für die gute wirtschaftliche Entwicklung und den Mindestlohn. Dank diesem wurden viele Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse umgewandelt. Der Anstieg in Privathaushalten lässt sich wiederum auch dadurch erklären, dass viele Menschen raus aus der Schwarzarbeit und rein in legale Beschäftigungsverhältnisse wollen“.

Den kompletten Artikel finden Sie hier.

 

Zurück