Schnellzugriff

NRW Arbeitslosenzahlen überdurchschnittlich stark gesunken

NRW Arbeitslosenzahlen überdurchschnittlich stark gesunken

Dass die Arbeitslosigkeit im Mai abnimmt, gilt als normal. Denn in diesem Zeitraum stellen insbesondere jene Betriebe, die vom guten Wetter abhängen, wieder neue Leute ein. Die aktuelle Zahl ist jedoch so niedrig wie seit fünf Jahren nicht mehr. Demnach ist die Zahl der Arbeitslosen seit April um 13.500 gesunken. Im Schnitt ist in den Vorjahren die Zahl der Arbeitslosenzahlen um diese Jahreszeit um rund 10.000 gesunken. Ihre Erwartungen seien daher übertroffen worden, sagte Christiane Schönefeld, Chefin der NRW-Arbeitsagentur in Düsseldorf.

Sinkende Zahlen melden alle Regionen in NRW, auch das Ruhrgebiet. Zudem sank die Zahl der Hartz-IV-Empfänger gegenüber Mai 2015 um 2,2 Prozent. Allerdings waren im Vergleich zu Mai 2015 etwas mehr Junge unter 25 und mehr Ausländer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitsagentur rechnet mit einem weiteren Rückgang der Arbeitslosenzahlen bis in den Sommer hinein.

Regionale Unterschiede

Das Rheinland verbuchte im Vergleich zum Vorjahr den größten Rückgang bei der Arbeitslosenquote. Sie sank im Vergleich zum Mai 2015 um 0,4 Punkte von 7,8 auf 7,4 Prozent. Konkret entspricht dies einem Rückgang der Arbeitslosigkeit um 10.469 Personen. Den zweitbesten Wert weist die Arbeitsmarktregion Südwestfalen auf. Die Quote betrug im Mai 5,6 Prozent. Damit waren 610 Menschen weniger als vor einem Jahr arbeitslos . Das Schlusslicht unter den Regionen bei der Arbeitslosenquote ist das Ruhrgebiet. Die Quote beträgt hier aktuell 10,7 Prozent – 0,2 Punkte weniger als vor einem Jahr. Im Mai waren 3.919 Menschen weniger arbeitslos gemeldet als im Mai 2015.

 

 

Zurück