Schnellzugriff

Pressefrühstück mit Minister Schneider zum Thema Minijobs am 09.07.2015

Pressefrühstück mit Minister Schneider zum Thema Minijobs am 09.07.2015

Herr Minister Schneider informierte bei einem Pressefrühstück über die aktuellen Aktivitäten des Landes im Bereich Minijobs.

Unter anderem berichtete er über das aktuelle Modellprojekt zur Umwandlung von Minijobs, das in Zusammenarbeit der Jobcenter Dortmund und Unna mit ausgewählten Arbeitgeberverbänden, dem DGB und der Wirtschaftsförderung Dortmund durchgeführt und von der Sozialen Innovation GmbH begleitet wird. Herr Minister betonte, dass Minijobs für Arbeitgeber aufgrund der alleinigen Übernahme der Sozialabgaben nicht wirtschaftlicher seien als bei vergleichbaren sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen – vorausgesetzt es werde nach Recht und Gesetz verfahren. Deswegen sei die Information der Betroffenen für das Land ein wichtiger Ansatzpunkt. Arbeitgeber müssten zu der Einsicht gebracht werden, dass die Umwandlung in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse in ihrem eigenen Interesse sei.

Herr Dannenberg, stellvertretender Geschäftsführer des Jobcenters Dortmund, stellte ergänzend dazu die Aktivitäten der Stadt Dortmund zur Umwandlung von Minijobs vor. Dort kümmert sich ein speziell geschultes Projektteam des Jobcenters um die Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Stellen; dieses wurde am 01.01.2015 in den Regelbetrieb überführt. Das Jobcenter-Projekt ist in eine konzertierte Aktion regionaler Akteure zur Umwandlung von Minijobs eingebettet. Laut seiner Einschätzung ist die Bereitschaft der Arbeitgeber, Minijobs umzuwandeln, mit der Einführung des Mindestlohns tendenziell gestiegen.

Informationen zum aktuellen Modellprojekt „Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung – Auswirkungen auf die betriebliche Beschäftigungspolitik?“ finden Sie unter folgendem Link, erste Ergebnisse des Projektes können hier abgerufen werden.

Die Pressemitteilung zum Termin finden Sie hier.

Zurück