Schnellzugriff

Projektevaluation: Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung (Zwischenbericht 04/2013)

Projektevaluation: Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung (Zwischenbericht 04/2013)

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW fördert im Rahmen der Initiative „Faire Arbeit – Fairer Wettbewerb“ ein Projekt zur „Evaluation der Projekte zur Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung“. Das Projekt wird getragen von den Jobcentern Bielefeld, Dortmund, Duisburg und Kreis Unna. Die Evaluierung erfolgt durch die Soziale Innovation GmbH in Kooperation mit der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund. Die Erfahrungen der Jobcenter  bei der Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung sollen aufgearbeitet werden, um sie als Beispiele guter Praxis anderen Jobcentern zugänglich zu machen.

Ein erster Zwischenbericht des Projekts zu den Rahmenbedingungen der Beschäftigten vor und nach der Umwandlung liegt jetzt vor. Die Projektergebnisse zeigen, dass sich viele der befragten Minijobber/innen eine Teilzeit- oder Vollzeitstelle wünschen und eine Umwandlung der Minijobs bei einer gezielten Ansprache des Arbeitgebers häufig möglich ist. Für die Beschäftigten heißt das nicht nur eine Erhöhung der Arbeitszeit sondern auch eine deutliche Erhöhung des Stundenlohns.

Projektevaluation: Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung (Zwischenbericht 04/2013 PDF)

Link zur Internetseite des Projektträgers

Zurück