Schnellzugriff

Tarifverhandlungen im NRW Einzelhandel- ver.di erwartet Angebot der Arbeitgeber

Tarifverhandlungen im NRW Einzelhandel- ver.di erwartet Angebot der Arbeitgeber

Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im NRW Einzelhandel gehen in die zweite Runde. Bild: Michel Koczy
Ver.di will die Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrages im Einzelhandel. Bild: Michel Koczy

Am heutigen Donnerstag (09. Mai 2019) gehen die Tarifverhandlungen für die etwa 492.000 sozialversicherungspflichtig und 203.000 geringfügig Beschäftigten im nordrhein-westfälischen Einzelhandel in die zweite Runde. Silke Zimmer, Verhandlungsführerin der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) erwartet für diese Verhandlungsrunde ein Angebot, das der guten Entwicklung der Branche Rechnung trägt: „In der ersten Verhandlungsrunde haben die Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt. Dies ist aus unserer Sicht eine Provokation. Wir erwarten ein Angebot, welches die Realeinkommen der Beschäftigten spürbar steigert. Entgeltsteigerungen sind der beste Schutz gegen Altersarmut. Im Einzelhandel wird gutes Geld verdient, daher ist es nicht in Ordnung, wenn die Einkommen häufig nicht ausreichen, um eine Rente oberhalb der gesetzlichen Grundsicherung zu erwirtschaften.“

Die ver.di fordert in dieser Tarifrunde eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6,5 Prozent, mindestens aber 163 Euro bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Die Auszubildendenvergütungen sollen um 100 Euro steigen. Darüber hinaus wird die gemeinsame Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge (AVE) gefordert.

Quelle: ver.di Handel NRW

 

Zurück